Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on 7. Juli 2014 in Allergie, Allgemein, Ernährung/ Kochen, Obst/ Gemüse | Keine Kommentare

Abnehmen: Wie ich 9 kg in 2 Monaten abgenommen habe

Abnehmen: Wie ich 9 kg in 2 Monaten abgenommen habe

 

So schwer ist abnehmen gar nicht! Heute geht es um meine Geschichte, wie ich es geschafft habe innerhalb von 2 Monaten 9 kg abzunehmen. Bis dahin hatte ich schon viel probiert, doch die richtige „Initialzündung“ hatte ich in der Sauna. Dort habe ich einen Freund getroffen, den ich schon lange nicht mehr gesehen hatte.

Beim ersten prüfenden Blick hatte ich mich schon ein wenig erschrocken – ein paar kg weniger hätten ihm bestimmt nicht geschadet. Man muss dazu sagen, dass wir beide gleich groß sind. Wir flachsten herum und haben dann beschlossen auf die Waage zu gehen.

Ladys first – ich durfte zuerst. Es war zwar eine stattliche Kilozahl, die ich auf die Waage brachte, für mich sah das aber nicht so dramatisch aus. Dann stieg er auf die Waage und war ganze 2 kg „leichter“ als ich. Das war für mich der Moment, wo ich den Entschluss gefasst habe endlich etwas zu unternehmen.

Eine Kollegin war „eingefleischte“ Vegetarierin. Sie verzichtete auf Weißmehlprodukte, Eier, Milch, Fleisch und natürlich Zucker. Sie schwärmte von der 30 Tage Challange – Vegan for fit – die sie gerade machte. Die Pfunde würden nur so purzeln – pro Woche ein kg sei ganz normal. „Die kann mir viel erzählen“ habe ich nur so bei mir gedacht – dass muss erstmal bewiesen werden! Da bleibt ja nicht mehr viel was ich essen kann, war mein erster Gedanke. Mann muss dazu sagen, dass ich Süßigkeiten wie Schoki und Kekse über alles geliebt habe. Ich war eine überzeugte Currywurst – Pommes rot/weiß Esserin! Genau darauf durfte ich verzichten – das schien nicht lustig zu werden!

Ich bin der „Vegan for fit“ – Facebook-Gruppe beigetreten und alles nahm seinen Lauf. Das Glück war auf meiner Seite, denn zur gleichen Zeit startete eine „Vegan for Youth“- Challange. Ca. 80 Gleichgesinnte machten sich auf den Weg, um „Ballast von Bord“ zu werfen.

Wir wurden angehalten ein Tagebuch zu führen. Zuerst wurden die Körpermaße erfasst. Oberarme, Beine, Taille, Po und natürlich das Gewicht. Das Zielgewicht durfte natürlich auch nicht fehlen. Alle zwei Wochen war Wiegetag. Die Maße wurden deshalb notiert, weil es meistens eine Phase gibt, wo Du nichts abnimmst, sich aber der Körper anders formt. Genau das ist auch ein Riesenerfolg! Ansonsten würde man leicht in eine „Frustfalle“ tappen und vielleicht rückfällig werden. Übrigens, wenn du zwischendurch sündigst, hängst du einfach noch ein paar Tage hintendran ;-).

Du isst sehr viel Obst – die beste Form diese aufzubereiten ist Saft daraus zu machen. Darauf gehe ich noch in einem weiteren Video ein. Gemüse steht auf der Tagesordnung und da gibt es im Buch jede Menge Rezepte, die sogar sehr gut schmecken!

Die Umstellung für den Darm ist nicht gerade witzig gewesen, da es für ihn eine komplette Umstellung war. Du trennst dich im wahrsten Sinne des Wortes von deinen „Altlasten“ und das lässt den Darm „Tango tanzen“. Meine Empfehlung – leide nicht, sondern nimm gleich die Heilerde von Luvos http://amzn.to/U0dCw7. Dann kehrt wieder Ruhe in deinem Darm ein – dann macht es auch richtig Spaß sich Vegan zu ernähren.

Es werden sehr viele Säfte zubereitet, die mit Matcha – dem Mega-Jungbrunnen ergänzt werden. Matcha hat einen hohen Koffeingehalt und hat zahlreiche Nährstoffe, die Deinen Körper stärken und dich unterstützen. Auch da habe ich einige Qualitäten ausprobiert und bin derzeit bei „Matcha-Hikari“

http://amzn.to/1lPS37Z . Probiere es einfach selbst aus, welche Sorte Dir am besten schmeckt.

Während dieser Challange habe ich die Vorzüge von grünem Tee kennen gelernt. Dabei bin ich auf „Shuyao“ http://amzn.to/1pWgrxa getroffen – Tee to go. Einfach super . Zu Beginn habe ich mir eine Probiertüte gekauft mit 15 verschiedenen Sorten – es macht Spaß in die Welt des grünen Tee’s einzutauchen. Vor allen Dingen schmeckt er einfach super – es wird nie langweilig.

Ein ganz wichtiger Faktor ist Sport – Du möchtest ja schließlich nicht, dass Deine Haut so flattert wie die Fahne im Wind. Ausdauersport (schwimmen, laufen, Rad Fahren, Nordic Walking…) ist der Schlüssel und natürlich auch gezieltes Workout. Empfehlen kann ich Dir ein Fitnessstudio. Solltest Du kein Fan vom Fitnessstudio sein, so gibt es zahlreiche Videos auf Youtube, die gezielte Übungen anbieten. Mir hat ein Buch sehr gut geholfen: Bodyweight Training http://amzn.to/1pWgQzv.

Ganz wichtig ist auch, dass Du dich zwischendurch belohnst – lobe dich selbst, kauf dir Blumen oder etwas anderes was Dir Freude macht. Das geht einfach dazu und es motiviert dich weiter zu machen!

So ganz „nebenbei“ wurde auch meine Gesundheit positiv beeinflusst. Seit dem zwölften Lebensjahr habe ich allergisches Asthma und zu Beginn des Jahres war es aufgrund der kalten Jahreszeit richtig schlimm. Meine Medikamente musste ich raufsetzen. Dank der Ernährungsumstellung konnte ich jetzt die Dosierung um die Hälfte reduzieren. Ich kann es also nur empfehlen – wenn Du Asthma, Allergien etc. hast – achte auf Deine Ernährung – sie könnte der Schlüssel sein.

Mein Zielgewicht habe ich innerhalb der gesetzten Zeit erreicht – YES!!! – 9 kg in 2 Monaten und ich bleibe weiter am Ball. Wenn ich das Gefühl habe, dass ich ein Currywürstchen essen möchte oder ein Sahnetörtchen, dann mache ich es halt, so streng sehe ich es zwischenzeitlich auch nicht. Aber die große Richtung steht für mich fest, da ich einfach auf sehr viele Erfolge zurückblicken kann. Zum einen das Gewicht, aber auch der große Pluspunkt bezüglich meiner Gesundheit. Ich fühle mich einfach wohler in meiner Haut und das ist für mich das wichtigste. Ein gestecktes Ziel erreicht zu haben, ist einfach das Größte. Es ist absolut machbar und macht sogar noch Spaß. Zu guter Letzt nochmal vielen Dank an die „Vegan for Youth Challange“ – Facebook Gruppe! Mit Euch hat es richtig Spaß gemacht!

Es gibt einige Geräte, wie Safter und Mixer (http://www.gesund-mit-standmixern.com), die das Leben leichter machen. Dazu gibt es noch einen separaten Beitrag.

Gruppe von Attila Hildmann – Vegan for fit:

https://www.facebook.com/groups/VEGANSFORFIT

Vegan for Youth – Buch (2:30min):

http://amzn.to/1rL26mQ

Luvos Heilerde (6:20min.):

http://amzn.to/U0dCw7

Matcha – Hikari (8:05min.):

http://amzn.to/1lPS37Z

Shuyao (09:16min.):

http://amzn.to/1xKXpKi

Shuyao Probiertüte (Bei der Bestellung bitte dazu schreiben, dass Du nur grünen Tee haben möchtest):

http://amzn.to/1tioQw0

Bodyweight Training (11:45min.):

http://amzn.to/1pWgQzv

 

 

 

 

 

Mehr

Gepostet by on 27. März 2014 in Allgemein, Obst/ Gemüse, Wissenswertes Gesundheit | Keine Kommentare

Gesund abnehmen mit Rohkost-Ernährung

Gesund abnehmen mit Rohkost-Ernährung

Viele Menschen quälen sich von einer Diät zur nächsten, um möglichst schnell an Gewicht zu verlieren und schädigen dadurch langfristig nicht nur ihren Körper, sondern auch ihren Geldbeutel und ihre Psyche.

Der gesündere und einfachere Weg ist, seine Ernährung komplett umzustellen und dadurch nachhaltige und dauerhafte Erfolge zu erzielen. Nicht nur was das Gewicht angeht, sondern auch in puncto Stress, Geld und Zeitaufwand wird einiges eingespart und ganz nebenbei dankt es der Körper auch mit viel mehr Energie, Gesundheit und Lebensfreude.

Wer seine Essgewohnheiten ändert und auf Rohkost-Ernährung umsteigt, benötigt keine Diät mehr, denn der Körper reguliert seinen Stoffwechsel von ganz allein und die Pfunde fangen nur so an zu

Mehr

Gepostet by on 5. Dezember 2013 in Allergie, Allgemein, Ernährung/ Kochen, Küchentipps, Obst/ Gemüse, Smoothie | Keine Kommentare

Stärken der Abwehrkräfte mit dem Standmixer Vitamix

Stärken der Abwehrkräfte mit dem Standmixer Vitamix

Vor kurzem habe ich nach langer Zeit wieder einen Allergietest machen lassen und das Ergebnis war „umwerfend“. Die üblichen „Verdächtigen“ waren mit dabei wie Kuhmilch aber auch Back- und Bierhefe und einige mehr. Jetzt kann ich meinen Körper besser verstehen, warum ich bei verschiedenen Lebensmitteln immer so starke allergische Reaktionen habe. Eine Umstellung der Ernährung war jetzt dringend angesagt.

Technisch bin ich recht gut aufgestellt und habe ein Kombigerät mit dem ich auch Smoothies zubereite. Er hat zwar nicht so viel Power, aber für den Hausgebrauch sollte das reichen – so dachte ich bisher! Durch Zufall bin ich auf den Vitamix gestoßen und fragte Freunde was denn so besonders an diesem Standmixer sei. Es ist doch nur ein Mixer wie viele andere auch. Fortan setzte die „Aufklärungswelle“ ein. Ich wurde dann ruckzuck eines besseren belehrt, dass das nicht nur irgendein Mixer sei, sondern DER Standmixer! Er kommt ohne viel technischen Schnickschnack aus und hat eine solide Qualität. Er überzeugt durch seine Power – war die übereinstimmende Meinung.
Meine Neugierde

Mehr

Gepostet by on 4. November 2012 in Allgemein, Obst/ Gemüse, Smoothie | Keine Kommentare

Sonntag – Morgen – Smoothie

Sonntag – Morgen – Smoothie

Das Rezept für meinen heutigen Smoothie-Favorit:

1 Scheibe Ananas
1 Mango
1 Clementine
1/2 Banane (Tipp: Banane lagere ich gerne portiensweise im Tiefkühlfach)

Vor kurzem habe ich einen 5-L- Behälter mit natürtrübem Apfelsaft erhalten. Einmal geöffnet hält er sich für 6 Wochen. In ungeöffnetem Zustand kann er sogar 1 Jahr lagern.

Heute habe ich noch 1 Glas Apfelsaft mit hinein gegeben und den
Rest mit Wasser aufgefüllt.

Fertig – er schmeckt einfach super!

Mehr

Gepostet by on 21. Oktober 2012 in Allgemein, Obst/ Gemüse, Smoothie | Keine Kommentare

Oktobersmoothie

Oktobersmoothie

Die Zutaten für den Oktobersmoothie:

2 Äpfel
1 Banane – mein Tipp – ich friere Bananen ein!
1 Tasse Himmbeeren – dieses Mal habe ich tiefgekühlte gewählt.
Saft von 2 Limetten

Alles zusammen in Mixer und mit Wasser auffüllen, je nachdem wie dickflüssig Sie den Smoothie haben möchten.

Genießen Sie den Smoothie, der eine wahre Quelle an Vitaminen und Antioxidanxien ist.
Ihre Jutta Wüllner

Mehr

Gepostet by on 19. Juni 2012 in Allgemein, Obst/ Gemüse | Keine Kommentare

Eis was schlank macht?

Eis was schlank macht?

Lieben Sie auch diese köstliche Eisvielfalt beim Italiener? Warum sollen wir nicht das essen was uns glücklich macht? Einen Haken hat die Sache schon – das Eis zergeht auf der Zunge, quasie ein  „süßer Traum“. Wenn Sie zu oft diesem Wunsch nachgeben, wird der Traum in Eistüten zu einem Alptraum auf den Hüften.

Es gibt aber auch noch kalorienärmere Eissorten. Eine wäre z.B. sich ein Joghurteis zuzubereiten. Das geht ganz einfach:  tiefgefrorenes Obst, fettarmer Joghurt und Zucker (wahlweise Stevia) werden mit einem Stabmixer gemischt – fertig.

Die Luxusvariante wäre dann natürlich die Eismaschine. Da können Sie Ihre kreativen Eisgelüste ausleben und vor allem wissen Sie was in dem Eis alles drin ist. Diese Variante ist aber deutlich kalorienreicher.

Die kalorienärmste Variante ist das Wassereis. Dafür kann man ganz einfach Fruchtsaft (nach Möglichkeit eine gute Bioqualität) nehmen, wenn Sie z.B. wenig Zeit haben.

Eine andere Möglichkeit wären Smoothies. Seit einiger Zeit bin ich eine richtige Smoothie-Liebhaberin geworden. Zwischenzeitlich habe ich schon etliche Varianten ausprobiert, die absolut spitzenmäßig schmecken und die sich auch super zur Eisproduktion eignen.

Sie bereiten also wie gewohnt Ihren derzeitigen Lieblings-Smoothie zu und füllen ihn  in spezielle Lutscheisbehälter, anschließend ab in das Gefrierfach.

Es gibt da unzählige Angebote – hier eine kleine Auswahl:

Schneller geht es wirklich nicht und vor allem ist diese Eisvariante relativ kalorienarm.

Welche Wassereisvarianten sind Ihre Favoriten? Ich würde mich sehr über Ihre Kreationen freuen.

 

Mehr

Zwischendurch ein kleiner Kurztripp: